Almengasthof
Stoichart


Familie Dörfler
Stoichartweg 1
9571 Hochrindl
T: 04279 7361
M: 0664 73001571
stoichart-huette@utanet.at

Gasthof Stoichart Hütte

Liebe Wanderfreunde:

 

Hier stellen wir Ihnen die schönsten Wanderrouten vor.

Weiters haben Sie die Möglichkeit auch Themenwanderwege bei uns in der Region zu erwandern. Hier einige Beispiele:

Ursulaquelle:                            

Ein markierter Almenwassersteig führt vom Gh. Alpl zur Ursulaquelle. Versteckt im Wald ist dies ein besonderer Ort der Kraft. Die Ursulaquelle ist für die heilende Wirkung ihres Wassers bekannt. Spüre das Gras unter deinen Füßen und nimm deinen eigenen Körper bewusst war. So wird dein Blick für das wesentliche geschärft. 

Mühlenwanderweg:                   

Auf diesen Weg erzählen Mühlen ihre Geschichten - Schauvorführungen geben Einblicke in das traditionelle Handwerk der Mehlgewinnung. Die Jakopsquelle lädt zum Verweilen ein. Zurzeit wird ein Erlebnisareal um die Quelle errichtet. An diesem Platz erfrischten sich in historischer Zeit die Wallfahrer.

In-sich-gehen-Weg/Sirnitz:                 

Dieser Weg schafft neue Sichtweisen für den Alltag. Entlang des "Rammelbaches" finden Sie Stationen zur inneren Einkehr...

Dieser Weg befindet sich im Talort Sirnitz und führt zu einem besonderen Platz in der Natur. Horch in deinen Körper, finde deine innere Balance und lass Ruhe einkehren. Sammle neue Energien für den Alltag.

 

 

 

Tour 1:   Wanderweg um den Kegel

 

 

 

Gehzeit ca. 3 Std. 

 

Ausgangspunkt ist der Almengasthof Stoichart - dann folgt man den Weg über die Skipiste in Richtung Norden zum Märchenpark "König Waldgeist" - dannach geht es links weiter Bergauf zur Hiaslalm (Bewirtschaftet) - unterhalb der Hiaslhütte vorbei zu einer Wegkreuzung - hier geht men den Weg recht Bergab weiter zur Wugganighütte (Bewirtschaftet) - bis zur Hütte ca.    1 1/2 Stunden vom Ausgangspunkt - bei der Hütte links leicht Bergauf ca. 5 minuten - dann geht es im rechten Winkel links in den Wald, wo ein Steig gerade Bergauf wieder auf einen Weg führt - links den Weg weiter über die Skipiste beim Sessellift bis zu nächsten Wegkreuzung - dort wieder links weiter bis zur Bergkapelle - bei der Kapelle links weiter auf der Asphaltstrasse zum großen Parplatz auf der Hochrindl - dann wieder zurück zum Almengasgthof Stoichart.   

 

 

 

Tour 2:   Wanderung zu Ursulaquelle

 

 

Gehzeit ca. 1 Std. (hin und zurück)

 

 

Ein markierter Almwassersteig führt vom Gasthof Alpl zur Ursulaquelle. Versteckt im Wald ist dies ein besonderer Ort der Kraft. Die Ursulaquelle ist für die heilende Wirkung ihres Wassers bekannt. Spüre das Gras unter deinen Füßen und nehme deinen eigenen Körper bewusst wahr. So wird dein Blick für das Wesentliche geschärft.

Ausgangpunkt ist der Parkplatz beim Gasthof Alpl - hier geht man den markierten Weg zur Marktlhütte (nur im Winter Bewirtschaftet) - auf der Skipiste 2 Kehren Bergauf bis es dann unter einem Wasserspeicher weiter über die 2 Skipiste in den Wald weitergeht - dort den markierten Weg weiter bis man nach ca. 10 min. die Ursulaquelle erreicht hat - zurück auf den gleichen Weg.  


Tour 3:   Lattersteig,   2.264 m

 

 

 

Gehzeit ca. 5 Std. (hin und zurück)

 

Der Lattersteig ist einer der bekanntesten Nockberge. Von Ihm aus hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Nockberge bis hin zu den Hohen Tauern.

 

Der Ausgangspunkt ist der große Parkplatz auf der Hochrindl – dem Weg 156 folgen

vorbei am Anderle Kreuz über die Pölling 1.715 m bis zum Weißen Kreuz (ca. 1 ¼ Std).

Bis hier haben Sie auch die Möglichkeit mit dem Wandertaxi oder mit der Berechtigungskarte mit Ihrem PKW zu fahren (die Berechtigungskarte bekommen Sie in den Gasthöfen für 5,00€ pro Tag).

Weiter vom Weißen Kreuz 1.800 m den Weg 156 unterhalb vorbei an der Kalteben ca. 1 ½ Std. bis zur Schutzhütte (nicht bewirtschaftet) knapp unter dem Gipfel des Lattersteig. Hier haben Sie die Möglichkeit gleich hinter der Hütte über einen kurzen Felsaufschwung den Gipfel zu erreichen, oder Sie umgehen den Felsaufschwung in N Richtung und erreichen den Gipfel 2.264 m über einen leichten Almsteig – Rückkehr auf dem selben Weg.   

 

 

 

Tour 4:   Bretthöhe   2.320 m

 

 

 

 

Gehzeit ca. 6 Std. (hin und zurück)

 

Die Bretthöhe ist in ca. einer halben Stunde vom Gipfel des Lattersteig aus zu erreichen. Das Gipfelkreuz ist bis auf die Hochrindl zu sehen.

 

Der Tourenabschnitt bis zum Gipfel des Lattersteig ist in der Tor 3 beschrieben – von hier folgt man den schmalen Steig zuerst leicht abwärts und dann eben weiter über einige Steine und kleine Felsen bis zum Gipfelaufbau – in einigen Kehren geht es den Gipfelaufbau hinauf, ehe man das Gipfelkreuz 2.320 m erreicht – Rückkehr auf den selben Weg, oder wenn man noch Zeit hat kann man weiter auf den großen Speikkofel 2.270 m gehen und dann über die Neuwirtalm und die Maieralm nach Seebachern absteigen.  

 

 

Tour 5:   Strassburger Spitz 2.404 m und Wintertaler Nock 2.394 m

 

 

 

Gehzeit ca. 5 Std. vom weißen Kreuz aus (hin und zurück)

 

Vom Weißen Kreuz 1.800 m den Weg 156 unterhalb vorbei an der Kalteben ca. 1 ½ Std. bis zur Schutzhütte (nicht bewirtschaftet) knapp unter dem Gipfel des Lattersteig – hier folgt man weiter den weg 156 abwärts vorbei am Spielriegel 2.176 m zum Rapitzsattel 2.088 m – hier

biegt der Weg dann rechts ab und führt steil Bergauf auf den ersten Vorbau des Gipfels – in dieser Tonart geht es dann weiter bis man nach ca. 1 ½ Std. von der Schutzhütte den Gipfel des Strassburger-Spitzes 2.404 m erreicht – der Gipfel belohnt dann aber die Anstrengungen der letzten Stunde – von hier geht es dann weiter durch eine Senke auf den Wintertaler Nock 2.394 m – ca. 20 min. vom Gipfel am Strssburger-Spitz – zurück geht es wieder auf den gleichen Weg.    

 

 

Tour 6:   Eisenhut   2.441 m

 

 

 

Gehzeit ca. 6 Std. vom weißen Kreuz (hin und zurück)

 

Vom Weißen Kreuz 1.800 m den Weg 156 unterhalb vorbei an der Kalteben ca. 1 ½ Std. bis zur Schutzhütte (nicht bewirtschaftet) knapp unter dem Gipfel des Lattersteig – hier folgt man weiter den weg 156 abwärts vorbei am Spielriegel 2.176 m zum Rapitzsattel 2.088 m – hier folgt man dann den Weg 129 immer aufwärts über Almen und 1 Schotterfeld bis zum Gipfelaufbau – für den letzten Anstieg benötigt man dann ca.3/4 Stunde bis man dann den höchsten Gipfel der Nockberge den Eisenhut 2.441 m erreicht – an einen schönen Tag hat man von hier aus einen schönen Ausblick auf die Nockberge bis hin zur Hochalmspitze 3.360m in den Hohen Tauern – zurück auf den selben Weg.   

 

 

Zum Schluss wünschen wir Ihnen einen schönen Wandertag und möchten Ihnen noch die "Goldenen Wanderregeln" mit auf den Weg geben.

 

 

Befolgst Du die nachstehenden Gebote, vermeidest Du Unfälle, schützt die Natur und wirst dadurch in ihr ungetrübt Freude erleben; ebenso aber auch Deine erholungssuchenden Mitmenschen und unsere Nachkommen!

 

 

 

* Verlasse nach Möglichkeit nie markierte Steige

 

* Schließ die Gattern und beschädige keine Weidezäune

 

* Pflücke keine geschützten Pflanzen - strafbar

 

* Beunruhige nicht das Wild und die Weidetiere

 

* Führe Hunde an der Leine

 

* Unterlasse Schreien und Lärmen, das Ablassen von Steinen

   und sonstigen Unfug

 

* Schone Schutzhütten, Wegweiser, Markierungen etc.

 

* Mach kein Feuer in der freien Natur

 

* Rauche nicht im Walde

 

* Verlasse deinen Rastplatz sauber

 

* Verunreinige nie die Landschaft, besonders Wasser nicht

 

* Überschätze niemals Deine Kräfte und Dein Können

 

* Zweckmäßige Bekleidung und festes Schuhwerk sind für längere     

   Wanderungen notwendig  

 

Familie Dörfler - Stoichartweg 1 - 9571 Hochrindl - Tel.: 04279 7361 - eMail: stoichart-huette@utanet.at